wissenschaftlicher Name

Salamandra salamandra

deutscher Name

Feuersalamander

 

Beschreibung

Der Feuersalamander zählt wohl zu den schönsten Salamanderarten. Er wird bis zu 20 cm groß. Er lebt in Feuchtgebieten, feuchte Wälder bis in Bergland. Der Feuersalamander ist dämmerungsaktiv, tagsüber versteckt er sich unter Pflanzen, Steinen und Wurzeln.
Zur Larvenablage gehen die Weibchen ins flache Wasser, dort werden bis zu 70 kiemenatmende Larven abgelegt.
Zur Überwinterung begeben sich die Feuersalamander in unterirdische Höhlen oder Felsspalten in denen es Wasser gibt. Dies passiert in den ersten Frostnächten. Im März/April endet die Winterpause.
Feuersalamander sondern ein Sekret ab, welches ein leichtes brennen hervorrufen kann.

Der Feuersalamander zählt zu den stark gefährdeten Tierarten. 

 

 

 

Vorkommen

Europa

Nahrung

Würmer, Schnecken, Insekten

weitere Info:

Der Feuersalamander besitzt ein Hautdrüsensekret. Dieses Sekret schützt  den Feuersalamander vor Fressfeinden.  Weiters dient das Sekret als Eigenschutz vor Bakterien und Pilzbefall. Dies ist für den Feuersalamander sehr wichtig, da sein Körper feucht ist und daher sehr anfällig aud Bakterien und Pilzbefall ist.

Für erwachsene Menschen ist das Hautdrüsensekret ungefährlich, es kann aber zu einem leichten  brennen auf den Hautstellen kommen, mit denen man den Feuersalamander berührt hat.
Anders sieht es bei empfindlichen Personen und Kleinkinder aus. Bei diesen Menschen kann die Berührung eines Feuersalamanders zu Atembeschwerden und Übelkeit bis zum Erbrechen kommen.

Bei unseren Haustieren ( Hund und Katze) kann es in Extremfall bis zum Tod kommen.  Besonders betroffen sind hier Jungtiere die mit dem Feuersalamander spielen. Hier kann es  zu Genickstarre und Maulsperre kommen.

Nichts desto weniger ist der Feuersalamander einer der schönsten Lurche die Europa hat.

Weitere Informationen zu Gifttieren finden Sie unter:

http://de.holidayinsider.com/journal/giftige-und-gefaehrliche-tiere-in-deutschland